Online Flug Tutorial von LOWW nach EDDF „Deutsch“

Inhaltsverzeichnis

1.Voraussetzungen
2.Legen wir los!
3.Der Flug
3.1 Der erste Kontakt
3.2 Flugfreigabe
3.2.1 Readback
3.3 Pushback und Taxi
3.4 Abflug
3.5 Flug
3.6 Anflug
3.7 Landung und Taxi
4.Tipps

1. Voraussetzungen


Du musst das Flugzeug sicher von einem Gate zum anderen bringen können unter Einhaltung des Flugplanes, Englischkenntnisse und wissen was z.B. ILS, IFR, VFR oder FL bedeutet da die AVAG keine Flugschule ist.

Welche Software brauch ich zum Online Fliegen? **
Squawkbox oder FSInn(zum kommunizieren mit VATSIM), FSUIPC (damit Squawkbox mit FS2004/FSX kommunizieren kann), Charts der jeweiligen Flughäfen Einen Flugsimulator deiner Wahl (FS2004/FSX)

2. Legen wir los!


Informationen über den Flug:
LOWW (Wien-Schwechat) nach EDDF (Frankfurt/Main Airport)
Distanz: 348.2NM
Route: LUGIM L174 LNZ T161 PSA Flughöhe: FL200
Charts: Die Charts von Österreich bekommst du bei der VACC Austria und die von Deutschland bei der VACC Germany.
Die Abflugs-Runway erfährst du unter der LOWW_ATIS Frequenz 122.950.
Du solltest dir notieren: Information, Wind, QNH und die Departure Runway

3. Der Flug


Dein Flieger sollte jetzt also Startklar sein.
Treibstoff ist getankt, das FMC programmiert und du hast einen kleinen Notizblock oder Zettel zur Hand.

3.1 Der erste Kontakt


Es wird Zeit uns erstmals zu melden. Falls Delivery online ist, melden wir uns zuerst bei Delivery, falls Ground online ist, bei Ground und wenn Ground nicht online ist beim Tower und zwar immer in dieser Reihenfolge. Du meldest dich immer bei der „niedrigsten“ Station die für deinen Startflughafen verfügbar ist. Welche Frequenz du eingeben musst, ist aus den Charts ersichtlich.
Unser erster Funkspruch wird dazu dienen, um festzustellen ob das Headset funktioniert und der Controller dich versteht. Wir sind Austrian 123 und haben dies auch im Flugplan angegeben und uns mit diesem Callsign (AUA123) eingeloggt.
[AUA 123: „Wien Delivery, Austrian 123, radio check“] und Wien DEL wird antworten:
[Wien Delivery: „Austrian 123, read you five by five“]
Wenn der Controller five by five sagt, hört er dich.

3.2 Flugfreigabe (Clearance) LOWW_DEL


Wir müssen nun unsere Flugfreigabe fordern, damit wir unser Flugzeug überhaupt bewegen dürfen und um sicher zu gehen, dass der Controller unseren Flugplan mit der Route und Höhe akzeptiert. Weiters, teilen wir mit, dass wir die aktuelle ATIS abgehört haben. Deshalb geben wir die aktuelle Information an, die wir vorhin notiert haben. Gehen wir von der Information B (Bravo) aus.
Mit dieser Flugfreigabe (Clearance) erhalten wir auch die SID und unseren Transponder Code, sowie den lokalen Luftdruck, das QNH.
[Wir: „Wien Delivery, Austrian 123, (at gate 35), request IFR clearence to Frankfurt, Information BRAVO received“]
[Wien Delivery: „Austrian 123, cleared to destination Frankfurt via LUGIM1D departure, initially climb 7000 feet, Squawk 4620, QNH 1016, (Information BRAVO correct)“]
Du musst immer zurücklesen was der Controller dir sagt (=Readback). Nach dem Readback, sagst du noch einmal das Callsign.

3.2.1 Readback


[Wir: „cleared to destination Frankfurt via LUGIM1D departure, intitially 7000 feet, Squawk 4620, QNH 1016, Austrian 123“]
[Wien Delivery: „Austrian 123, readback correct, for start-up and pushback contact Wien Ground on 121.600“]
[Wir: “ Ground on 121.600, Austrian 123„]
Delivery hat uns also die Flugfreigabe gegeben. Du hast richtig zurückgelesen und deshalb weiß der Controller, dass du seine Anweisungen verstanden hast. Aus diesem Grund schickt er dich zu Ground.
Du hast folgendes notiert: * SID: entspricht unserer Planung, wir müssen nichts ändern
* initially 5000 feet: wir dürfen nach dem Abheben nur auf 5000 ft steigen, bis wir andere Anweisungen erhalten
* Squawk 4620: das ist der Transponder Code den wir setzen müssen.
* QNH 1016: Stelle dein Barometer(Altimeter) auf den Wert 1016. Das ist der Luftdruck den wir bis zur Transition Altitude (=5000ft in Wien, ersichtlich aus Charts) als Referenz für unseren Höhenmesser verwenden. Über dieser Höhe stellen wir den Weltweiten Standardluftdruck 1013 ein

3.3 Pushback und Taxi LOWW_GND


Du hast alles eingestellt, bist auf der Frequenz von Wien Ground, hast deine Checklisten abgearbeitet und bist bereit zum start-up. Wir erbitten nun die Freigabe dafür.
[Wir: „Wien Ground, Servus, Austrian 123, request start-up“]
[Wien Ground: „Austrian 123, start-up approved“]
[Wir: „start-up approved, Austrian 123“]
Wenn wir alle Checklisten durch haben, alles gesetzt ist und wir bereit für den pushback sind, melden wir das dem Controller.
[Wir: „Austrian 123, ready for pushback“]
[Wien Ground: „Austrian 123, pushback approved“]
[Wir: „pushback approved, Austrian 123“]
Du bist also mit dem pushback fertig, die Triebwerke laufen. Nun fragen wir nach dem taxi.
[Wir: „Wien Ground, Austrian 123, ready for taxi“]
[Wien Ground: „Austrian 123, taxi to holding point runway 34 via EX11 MIKE and Echo“]
[Wir: „taxi to holding point runway 34 via EX11 MIKE and Echo, Austrian 123“]
Wir sollen also über die Taxiways Exit11, M (=Mike) und E (=Echo) zum Rollhalt der Piste 34 Rollen und dort warten. Nicht auf die Runway rollen!!!
Kurz bevor wir den Rollhalt der Piste 29 erreichen, wird uns Ground zum Tower schicken.
[Wien Ground: „Austrian 123, contact Wien Tower on 119.400“]
[Wir: „Contact Tower on 119.400, Austrian 123“]

3.4 Abflug LOWW_TWR


Schalte nun den Transponder auf „Mode CHARLIE“. Wir melden uns beim Tower:
[Wir: „Wien Tower, Austrian 123, (approaching holding point runway 34), ready for departure“]
Falls wir Glück haben und wenig Verkehr herrscht, bekommen wir unverzüglich die Starterlaubnis.
[Wien Tower: „Austrian 123, wind xxx/yy, runway 34, cleared for takeoff“]
Das Wort takeoff darf erst dann verwendet werden, wenn es sich wirklich um die eigentliche Startfreigabe handelt.
[Wir: „runway 29, cleared for takeoff, Austrian 123“]
Kurz nach dem Abheben, verweist uns Tower auf Approach oder Center (beide heißen Wien Radar), je nachdem wer online ist.
[Wien Tower: „Austrian 123, contact Wien Radar on 128.200“]
[Wir: „Wien Radar on 128.200, Austrian 123“]

3.5 Flug LOWW_APP dann LOVV_CTR


Wir melden uns bei Radar, und der Controller wird uns unverzüglich eine größere Höhe (wahrscheinlich unsere Reiseflughöhe) anordnen, unter der Vorraussetzung, dass er uns korrekt identifiziert hat.
Dazu müssen wir ihm folgende Punkte mitteilen: * SID * aktuelle Höhe * Callsign
Außerdem muss der Transponder auf Mode „CHARLIE“ stehen, also aktiv sein.
[Wir: „Wien Radar, Austrian 123, passing 4000ft, LUGIM1D departure“]
[Wien Radar: „Austrian 123, identified, climb FL160“]
[Wir: „climb FL160, Austrian 123“]
Jetzt können wir uns erstmal zurücklehnen, auch wenn es nicht lange dauert bis wir Frankfurt erreichen.

3.6 Anflug EDFF_CTR dann EDDF_TWR


Ein wesentlicher Teil des Fluges, der vom Piloten besondere Aufmerksamkeit fordert, ist der Anflug. Hier wird einem Piloten in der Regel ein sogenanntes Vectoring gegeben. Das heißt, dass der Controller (in diesem Fall Langen Radar) dir zusätzlich zu den Höhenanweisungen auch Richtungsanweisungen gibt. Du musst dann diese Richtung (Heading) fliegen und wie immer die Anweisungen zurücklesen, damit der Controller sicher gehen kann, dass du seine Anweisungen erhalten hast. Das Vectoring führt dich direkt bis zum Endanflug in den du dann freigegeben wirst. Der Anflug ist im Normalfall ein ILS-Approach. Der Controller wird dir auch mitteilen welchen Anflug auf welche Piste du erwarten kannst, damit du rechtzeitig deine NAV-Frequenzen setzen und dich auf den Anflug vorbereiten kannst.
[Wir: „Langen Radar, Austrian 123, (at Flightlevel xxx)“]
[Langen Radar: „Austrian 123, Servus, Information K, expect radar vectors ILS approach runway 25R, descend FL80, turn right/left heading 260“]
[Wir: descend FL80, right/left heading 260, information K received“]
Wir sollen also auf FL80 sinken und nach rechts/links auf Kurs 260 drehen. Außerdem teilt uns der Controller mit, dass in Frankfurt die ATIS Information KILO gültig ist, damit wir überprüfen können ob wir diese abgehört haben. Setze das Heading 260 in deinem Autopiloten bzw. fliege den Kurs per Hand wenn du ein geübter Pilot bist.
Langsam wird es spannend. Der Controller wird uns jeden Moment mitteilen, dass wir für den Anflug freigegeben sind. Setze noch schnell die NAV-Frequenz 109.500 für den ILS Anflug auf die Piste 25R in Frankfurt. Zufinden sind alle wichtigen Informationen wie immer in den Charts, die bei keinem Flug fehlen dürfen.
[Langen Radar: „Austrian 123, descend altitude 4000 ft, QNH 1015, turn left/right heading 249, cleared ILS approach runway 25R“]
[Wir: „descend 4000 ft, QNH 1015, turn left/right heading 249, cleared ILS approach runway 25R, Austrian 123“]
Vielleicht relativ viel Information auf einmal. Deshalb sollte auch hier der Notizzettel greifbar sein.
Wir müssen also auf die Höhe (nicht Flightlevel!!) 4000ft sinken. Sobald wir auf oder unter die Transition Altitude freigegeben werden, ist automatisch vom lokalen QNH als Referenz auszugehen, das uns der Controller auch mitteilt, bei diesem Beispiel 1015. Weiters müssen wir auf Kurs 249 drehen um das ILS einzufangen.
Stelle also die Höhe, das QNH sowie das Heading so schnell wie möglich ein.
Achte nun darauf den Localizer und in weiterer Folge den Glideslope einzufangen. Sobald sich die Anzeige in Richtung Mitte bewegt, drücke den LOC bzw später den APP-Button (abhängig vom Flugzeug).
Wenn der Controller am Radarschirm erkennt, dass wir am ILS sind wird er uns an den Tower übergeben. Es kann aber auch sein, dass er uns die Anweisung gibt ihm zu melden, dass wir uns am ILS befinden.
In diesem Fall würde die Phrase oben ergänzt werde durch: [„…report established“]
Wenn wir also „established“ sind schickt uns Langen Radar zu Frankfurt Tower.
[Langen Radar: „Austrian 123, contact Frankfurt Tower on ???.??? “]
[Wir: „Contact Frankfurt Tower on ???.???, Austrian 123 “]

3.7 Landung EDDF_TWR und Taxi EDDF_GND/TWR


Wir wechseln auf die Tower Frequenz und melden uns so bald als möglich, damit wir noch genug Zeit im Endanflug haben.
[Wir: „Frankfurt Tower, Servus, Austrian 123, established ILS runway 25R“]
[Frankfurt Tower: „Austrian 123, Wind xxx/yy runway 25R, cleared to land“]
[Wir: „runway 16, cleared to land, Austrian 123“]
Fast geschafft. Das Fahrwerk ist draußen, alles ist gechecked und wir setzen sanft auf.
Wir verlassen die Runway und halten dann, da wir noch keine weiteren Freigaben erhalten haben.
Vergiss nicht den Transponder wieder auf Mode „Standby“ zu schalten, sobald du am Boden bist und die Runway verlassen hast. Entweder schickt uns der Tower jetzt zu Ground (wenn online) oder er gibt uns selbst die Anweisungen.
Angenommen die Bahn wurde über ECHO (E) verlassen.
[Frankfurt Tower/Ground: „Austrian 123, taxi to stand W4 via L(Lima)and Exit 4“]
[Wir: „stand W4 via Lima and Exit 4“]
Wir rollen also zur Parkposition W4. Dort melden wir uns ein letztes Mal beim Controller
[Wir: „Austrian 123 at stand W4, shutting down/flightplan closed“]
[Frankfurt Tower/Ground: „Austrian 123, (frequency change approved), danke für den Flug, Servus!“]
So kann ein Online Flug bei VATSIM sein! Einfach nur üben, üben und noch mehr üben dann wird das schon was.

4. Tipps


• Niemals auf einer Piste einloggen
• Keine Pause-Taste im Flugsimulator verwenden
• Realistische Callsigns verwenden wie bei der AVAG (AUA das mögen die Controller)
• immer den realen Vor- und Nachnamen verwenden
• immer den Anweisungen von Controllern Folge leisten

Ich wünsche euch im Namen des Austrian Virtual Airlines Group Teams schöne Online-Flüge und always three greens…..

Copyright Sebastian Ecker 2010


QR-Code
QR-Code Online Flug Tutorial von LOWW nach EDDF „Deutsch“ (erstellt für aktuelle Seite)